Oberösterreichische Nachrichten

Der Willy, der wird auch heut’ noch daschlogn Bühne am Dom: Ein famos altersweiser und glaubwürdiger Konstantin Wecker brilliert mit einem Mix aus Lesung und Konzert. Konstantin Wecker hat am Mittwochabend den Linzer Domplatz für sich vereinnahmt. Wo und wann immer der 74-Jährige seine Texte und Lieder rezitiert, bildet sich mit dem Publikum schnell eine […]

Salzburger Nachrichten

Die “Blasmusik Supergroup” blies Corona den Marsch Mit zwei Konzerten an einem Abend hat die “Blasmusik Supergroup” am Montag Corona den Marsch geblasen. Die Tournee habe um 18 Uhr begonnen und gehe nun schon wieder zu Ende, begrüßte Thomas Gansch um 20.30 Uhr fröhlich die Konzerthaus-Besucher, unter denen ein ungewöhnlich hoher Lederhosenträger-Anteil auszumachen war. Der […]

Niederösterreichische Nachrichten

Willi Resetarits & Friends Eine äußerst gut gelaunte Truppe spielte da in der Melker Wachauarena, wohin die Melker Tischlerei zur Wiedereröffnung übersiedelt war, auf der wunderbar begrünten Freilichtbühne:  Matthias Schorn (Klarinette), die Wienerlied-Experten der Strottern aka Klemens Lendl (Violine) und David Müller (Gitarre und Säge!), Georg Breinschmid (Kontrabass) sowie der finnische und überraschend lustige Pianist […]

Die Presse

Szenisch stimmiger „Tosca“-Anachronismus in Wien In der Staatsoper gab man Puccinis Opern-Krimi mit Sonya Yoncheva und Piotr Beczale in musikalisch mediokrem Ambiente. Es gibt sie doch noch, die berührenden Momente der großen italienischen Oper: Sonya Yoncheva gelang bei ihrem Wiener Rollendebüt ein vorbildliches „Gebet“ der Tosca: ebenmäßige Linienführung, schlackenlose Registerwechsel, klare Diktion, feine Farben und […]

Neue Vorarlberger Tageszeitung

Frühlingserwachen mit dem Auftakt der Pforte-Saison Was für eine Freude, wieder live klassische Musik zu hören und zu spielen! Matthias Schorn hat im Gespräch mit dem Leiter der Pforte-Reihe Klaus Christa sicher allen aus dem Herzen gesprochen, als er die direkte Wirkung von Musik beschrieb: Streaming, WLan und Bluetooth können kein Ersatz für den so […]

Kulturzeitschrift

Jeder Note Luft zum Leben gegeben – Der Klarinettist Matthias Schorn und das Epos Quartett erhielten für ihr tiefgehendes Konzert Standing Ovations Unter dem Motto „Das Kind – es schwebt“ wurde das Pforte-Abonnement 2021 eröffnet. Zum gemeinsamen Musizieren lud das Epos Quartett den Klarinettisten Matthias Schorn ein. Passender hätte das Motto nach der viel zu […]

Vorarlberger Nachrichten

Weinen vor Glück mit Mozart Start der „Pforte“-Reihe wurde zum hoch emotionalen Musikerlebnis Feldkirch. Das war auch für „Pforte“-Verhältnisse ein besonderes Konzert. Zweige in jungem Grün symbolisierten den Aufbruch nach vielen Lockdown-Enttäuschungen, Testkontrollen, durchgehende Maskenpflicht und Abstände im Saal holten die einhundert Auserwählten im ersten von vier Konzerten in die fragile Realität der herrschenden Pandemie […]

Der Neue Merker

Grazie, Esprit, Klangzauber Ein singendes Allegro nach dem Vorbild Johann Christian Bachs beherrscht das Streichquartett C-Dur KV 157 von Mozart, dessen Grazie und Esprit Mitglieder der Wiener Philharmoniker bei diesem besonderen Kammerkonzert meisterhaft akzentuieren. Das sinfonische Satzgefüge und die eindringliche Thematik kommen hier immer wieder ausdrucksvoll zum Vorschein. Dabei arbeiten die Musiker die Affektgebärde nicht […]

Online Merker

Philharmonische Kammermusik-Weltmeister Die KonzertmeisterInnen der Wiener Philharmoniker,  Albena Danailova und Rainer Honeck, die Mitglieder der Wiener Philharmoniker,  Bratschist Tobias Lea, Solocellist Tamas Varga, Soloflötist Karlheinz Schütz und Soloklarinettist Matthias Schorn warteten mit besonderen Gustostückeln Mozart’scher Kammermusik auf. Den Anfang machte das Streichquartett C-Dur, KV 175. Es war eines der Quartette, das Mozart, knapp 17jährig, während seiner 3. Italienreise, komponierte. „Der Wolfgang befindet sich wo(h)l, er schreibt […]

Schwäbische

Live-Musik ist doch besser als „Streaming-Konzerte“ Mit lautem „Tack, Tack, Tack“ hat sich das in der Mitte der Bühne aufgestellte Metronom bewegt. Nacheinander kamen die vier Musiker mit Klarinetten und Harmonika auf die Bühne und entwickelten nach meditativen Soli ein verwobenes Stimmengeflecht. Wobei das Metronom den Puls unablässig vorgab. Ohne Vorwarnung folgte ein Marsch in […]